Veranstaltung

Oktober 2016

Freitag, 2016-10-07

Michael Tauschmann

Michael Tauschmann Solo

Michael Tauschmann ist ein junger Musiker, der sehr unterschiedliche Erfahrungen in verschiedenen Genres wie z.B.: Blues, Rock, Metal, Folk, aber auch der Klassik machte.

Er konnte für sich diverse Erfolge feiern, wie z.B. Konzerteinführung mit den Wiener Philharmonikern oder Solokonzert im Dach des Stephansdoms.

Seine Vielfältigkeit im Umgang mit der Gitarre unterstreichen Auftritte mit der Band “YOUNO“, wo er bereits Auftritte als Hauptact der Snowboard WM 2015 am Kreischberg (AUT) oder auch einen Auftritt beim Donauinselfest 2013 feiern konnte. In letzter Zeit arbeitet er an neuen Kompositionen und strebt eine Karriere als Solomusiker an.

Freitag, 2016-10-14

Da Weana - Mundoat-Liedermacher aus Wean

Da Weana

In seiner melancholischen Manier und authentischen Einfachheit bewegt sich auch die Musik und erzählt vom dasein als Hausmeisterkind, von Oma´s Apfelstrudel, vom sinnieren im Wirtshaus, seiner Nähe zum lieben Herrgott und die Verbundenheit zum alten Wien.

Das Trio:

Da Weana: Werner Grünwald

Gerhard Mayrhofer alias "Gerhard mit die Bass"

Heinz Ruff alias H1
 
Freitag, 2016-10-21

Christa Urbanek

Christa Urbanek - Solo

„Kennwort: UNIKAT!“ – Eine erfahrene Frau packt aus:

Schräger Charme und flotte Zunge:

Mit einem fulminanten Spätstart ist es dem Wiener Szene-Original Christa URBANEK gelungen, die hiesige Kleinkunstszene zu erobern.

„Kennwort: UNIKAT“ nennt sie ihre vergnügliche Realsatire, die alle Möglichkeiten und Unmöglichkeiten der Partnersuche mittels Zeitungsannonce auf Korn nimmt.

Die Urbanek weiß nur zu gut, was einem dabei so alles blühen kann:

Jahrelang hat auch sie selbst auf Kontaktanzeigen geantwortet und dabei so manches blaue Wunder erlebt, bis sie wider Erwarten endlich fand, was sie suchte.

Mit Sinn für Situationskomik hat „Österreichs Antwort auf Marianne Sägebrecht“ (so ein Kritiker) ihr reiches Briefarchiv durchstöbert, Schmankerln daraus gehoben und daraus einen ebenso amüsanten wie berührenden Soloabend gestaltet.

http://www.christaurbanek.at/

Freitag, 2016-10-28

Eva Billisich

Eva Billisich und die derrische Kapelln

Foto: Andreas Lepsi

In einer besseren Welt wäre diese Frau mit ihren bunten Haaren die heimliche Tochter von Pippi Langstrumpf und Pumuckl, in einer schlechteren Welt wäre sie möglicherweise als Hexe verbrannt worden: Eva Billisich.
Als Schauspielerin hat sie sich in dem Film „Muttertag“ in die Herzen gespielt, als Schauspielerin, Regisseurin und Autorin ist sie, natürlich, zudem im Theater zu erleben. 2013 war das Jahr, in dem sie nach ihrem Debütalbum „Lasterlieder“ mit einem zweiten Dialektalbum „Steig ei in mei Bluatbahn“ zum gemeinsamen Rocken auf Wienerisch einlud. Und sie rockte nicht nur, vom Pseudo-Blues bis zum echten Gstanzl war alles dabei, was dem Publikum bei Live-Auftritten ein Schmunzeln ins Gesicht zauberte.
Begleitet von ihrer „derrischn Kapelln“, dem Steirer Peter Marnul an Geige und Mandola und von Andreas Schacher an den Blasinstrumenten, ließen besonders ihre Texte aufhorchen. Denn thematisch wurde alles durchleuchtet, was in der Blutbahn und beim Blick in den Spiegel Spuren hinterlässt. Ob vom Abend im Wurschtlprater oder einer durchzechten Nacht, was immer Adam selig träumen oder schamhaft verschweigen möchte, Eva wusste es besser, fühlte es tiefer, sang davon und fand die besseren, weil klügeren Worte.
Ist es nicht schön, in dieser Welt zu leben, wo eine Eva Billisich mit Witz und Esprit ein Publikum zum einverständlichen, mitglucksenden Kichern verführt?     Harald Justin

Eva Billisich - Gesang
Peter Marnul - Geige, Mandola, Chor-Gesang
Andreas Schacher - Klarinette, Saxofon, Chor-Gesang

www.billisich.at